Rseanes.com

Hauptseite

Wasseraufnahme für unterschiedliche Bodentypen

Bodenart in Ihrem Garten haben erhebliche Auswirkungen auf Wachstum und Entwicklung. Da einige Arten des Bodens Wasser besser als andere zu behalten, sollten Sie versuchen, Ihren Bodentyp festzulegen, damit die Pflanzen ausreichend Wasser.

Bodentypen

Bodentypen unterscheiden sich in der Regel durch ihre Textur. Die vier häufigsten Arten des Bodens sind Sand, Lehm, Schluff und Lehm. Diese Bezeichnungen beschreiben die Textur des Bodens. Sandy-Böden sind feinste Bodentyp, mit losen Partikeln. Lehmboden ist möglichst kompakte und schwere.

Wasseraufnahme

Zwei Faktoren berücksichtigen, die beim Bestimmen der Wasseraufnahme: Permeabilität, oder wie leicht ein Boden mit Wasser, und Aufbewahrung eingedrungen ist oder wie gut es Wasser hält. Da sandige Böden sehr lose Partikel haben, sie haben eine hohe Wasserdurchlässigkeit, aber sie behalten nicht Wasser sehr lange. Tonböden, haben auf der anderen Seite geringer Durchlässigkeit und hohe Wasserretention. Lehm-Böden haben mittlere Durchlässigkeit und Absorption und Schlick Böden weisen geringe Durchlässigkeit und hohe Retention.

Boden-Änderungen

Boden-Änderungen bieten Gelegenheit für Gärtner die Wasseraufnahme von ihrem Boden zu beeinflussen. Häufige Änderungen umfassen, Torf, Holzschnitzel, Humus, Kompost, Dünger und Sägemehl.